Friedensstelen

Die Hoffnung auf Frieden zum Leuchten bringen“

Das Projekt Friedensstelen lädt ein, Ideen für den Frieden zu entwickeln.

 

Ein Projekt des PGR-Ausschusses: Frieden – Mission – Entwicklung

Die Initiatoren des Projektes Friedensstelen möchten gegen den bedrohten Frieden heute ein Zeichen setzten. Sie „wollen die Hoffnung auf Frieden zum Leuchten bringen“. Eine Skulptur aus sechs Stelen ist entstanden. Es sind Metallkuben mit ausgestanzten Worten, eine Auswahl aus den vielen Worten für den Frieden:  z.B. Salam und shalom. Künstlerisch gestaltete Glasplatten bedecken die Kuben und werden aus dem Inneren heraus angestrahlt. Sie leuchten in intensiven Farben und zeigen Wegmotive.

Gemeinsam Wege für den Frieden zu suchen, ist das Ziel des Projektes.

Die Stelen, so wünschen es sich die Projektgestalter aus der Katholischen Pfarreiengemeinschaft im Artland, sollen ausgeliehen werden und an immer neuen Orten Projekte für den Frieden anzetteln. Sie können in Schulen Projektwochen zu „Friedensideen“ anregen, in Kirchenräumen zu Meditation und Friedensgebeten einladen oder im Rathaus zu friedenssensiblen Stadtführungen.

Obwohl in einer Kirchengemeinde entstanden, wissen die Initiatoren, dass viele Religionen und Weltanschauungen eine Friedensvision haben. Daher ermutigen sie alle, ob religiös motiviert oder nicht, mitzumachen und sich von der Skulptur anregen zu lassen Friedensgedanken und -ideen zu verbreiten.

Kontakt
Friedrich Hillen
PGR-Mitglied
Tel.: 05434/1201
E-Mail
→ Flyer
→ Halbjahresprogramm